7. Sängerbesen am 06.10.2018

Bericht RNZ vom 22.10.2018



Bericht Kraichgaustimme vom 09.10.2018



3.5.2018 Auftritt Kinderchor Ittlingen und Kammerchor des HGE mit "Die Kinder des Monsieur Mathieu"




8.4.2018 Pure Sound Konzert in Hasselbach


6.4.2018 Pure Sound Konzert auf Schloss Schomberg

6.4. 2018 Pure Sound im Schloss Schomberg



Vorbericht Kirchenkonzert

Vorbericht Kirchenkonzert



Sängebesen 15. Oktober 2016







Kinderferienprogramm 2016

Schiff ahoi

Wir haben die Segel gesetzt und sind am 6. August mit 15 Piraten auf eine abenteuerliche Schatzsuche gegangen. Nachdem wir von unserem Piratenkapitän Sebastian getrennt wurden, machten wir uns sofort auf die Suche, um ihn wieder zu finden.


Unterwegs sind wir am „ Ittlinger Saibrinnle“ auf eine geheime Flaschenpost gestoßen.



Nach kurzer Suche konnten wir auf nahen Inseln verborgene Schätze und Juwelen ausgraben.
Mit reicher Beute kehrten wir ins Piratenversteck zurück, wo unser Kapitän schon auf uns wartete.
Was tun Piraten den ganzen Tag? Lieder singen, Schätze zählen, Kampfkünste trainieren, Schatzkarten malen und Augenklappen basteln.



Im angrenzenden Wald, der natürlich von Waldgeistern bewacht wurde, ging es auf geheimnisvolle Schatzkisten Suche.

Jetzt konnte die Beute des Tages von unserer listigen Piratin Fabienne gerecht verteilt werden.



Nach dem erlebnisreichen Tag, gab es für die hungrige Meute ein Seeräubervesper.
Danach wurden alle Piraten mitsamt ihren gefüllten Schatzkisten in der Grillhütte abgeholt.

Wir hoffen ihr hattet viel Spaß und freuen uns auf nächstes Jahr!

Vielen Dank noch mal an alle Helfer
Ute, Maren, Luciana, Sebastian, Verena
VSch





Vereinsausflug des Sängerbundes Ittlingen nach Dresden

vom 24.06. – 26.06.2016 mit Auftritt in der Frauenkirche!

Nach intensiven Vorbereitungen, fieberten alle SängerInnen dem großen Augenblick entgegen.
Am Freitag, den 24. Juni war es endlich soweit. 57 aufgeregte, neugierige und verschlafene Paar Augen blinzelten um 6.00 Uhr auf dem Rathausparkplatz in die strahlende Morgensonne. Der topmoderne doppelstöckige Skyline- Bus der Fa. Müller Reisen, mit Klimaanlage, Kühlschrank, gut gefüllt mit Getränken und nicht zu vergessen Toilette, alles überlebensnotwendig, schluckte SängerInnen und Gepäck klaglos. Timo, unser stets gut gelaunter Busfahrer, begrüßte uns und schon gings ab, Richtung Dresden. Im Gasthof Opel in Himmelkron genossen wir unser reichhaltiges Frühstücksbuffet, die Raucher konnten ihren Nikotinspiegel wieder auffüllen und der Busfahrer seine wohlverdiente Pause genießen.


Wie geplant, erreichten wir gegen 14.00Uhr die sächsische Landeshauptstadt. Gespanntes Erwarten, wer sieht zuerst die Kuppel der Frauenkirche? Unser Hotel „Holiday Inn Express City Center“ lag super in der Nähe der Kreuzkirche am Altmarkt. Um 15.30Uhr war bereits Treffpunkt zum 10minütigen gemeinsamen Fußmarsch zur Hofkirche bei hochsommerlichen Temperaturen von über 30°C. Die sehr informative aber schweiß-treibende Stadtführung führte in zwei Gruppen durch die barocke Altstadt von Dresden mit den Highlights Semperoper, Zwinger, Residenzschloss, Frauenkirche, Fürstenzug sowie Brühlsche Terrasse.
Sächsischer Dialekt gepaart mit kleinem Sprachfehler führte teilweise zu Irritationen und zwischendurch zum gänzlichen Verlust des Stadtführers, der nach kurzem Suchen jedoch wieder gefunden werden konnte.
Um 18 Uhr trafen sich beide Gruppen wieder zum gemeinsamen Abendessen. Im wunderschönen und vor allem wunderbar kühlen Ambiente des „Pulverturms“ einem historischen Kellergewölbe aus dem 16. Jhd., in dem einst Schießpulver gelagert wurde. Während des Essens wurden wir vom musikalischen Auftritt zweier Gaukler überrascht, was zum spontanen Entschluss unseres Chorleiters Bernd Söhner zu einer Sanges- probe unsererseits im Kellergewölbe führte.


Später beehrte uns noch die berühmte Gräfin Cosel mit ihrer Anwesenheit und mit ihren Lebessweisheiten.
Da der Abend zur freien Verfügung stand, wurden verschiedene Events angesteuert. Viele genossen um 20.00Uhr das Mozart-Konzert des Kammerchors und der Hofkapelle Stuttgart in der Frauenkirche, „Missa in c-Moll“. Andere fuhren mit dem Schaufelraddampfer auf einer dreistündigen Elbfahrt dem Sonnenuntergang entgegen, vorbei an Elbschlössern und am „Blauen Wunder“ bis zum Pillnitzer Schloss. Das alles bei lauen Sommertemperaturen, begleitet von Pianomusik und bei der Rückkehr belohnt durch die wunderschön beleuchtete Dresdener Altstadt. Anschließend gab es um 23.30Uhr noch eine dramaturgisch faszinierende Führung durch die Semperoper; die aufgrund der Begeisterung der Teilnehmer am nächsten Abend noch mehr Zulauf erhielt. Was unsere Nachtschwärmer sonst noch unternahmen bleibt deren Geheimnis oder fragt einfach einmal nach.


Am Samstag, den 25. Juni starteten wir nach einem stärkenden Frühstück im Hotel mit dem Bus Richtung Sächsische Schweiz zum Elbsandsteingebirge zur berühmten „Bastei“. Aus Zeitgründen fuhren wir direkt von oben an die Bastei und mussten daher nicht nach oben wandern, sondern konnten alles eben erlaufen. Wer Natur liebt ist hier richtig. Beeindruckende Felsformationen 200m über der Elbe, fantastische Ausblicke hinter jeder neuen Biegung des Weges, hinunter zur Elbe und auf Tafelberge am Horizont. Dass im Mittel- alter hier auch die Ritter ihr Unwesen trieben zeigte sich beim Besichtigen der Überreste der mittelalterlichen Felsenburg Neurathen.
Als wir wieder im Bus saßen, waren wir wirklich dankbar für die Klimaanlage und freuten uns auf unser leckeres Mittagessen im Brauhaus Pirna. Tolle Schauküche, gemütliche Atmosphäre, leckeres und reichhaltiges Essen, süffiges Bier. Gegen 15.00Uhr waren wir wieder im Hotel zu einer kurzen Verschnauf-pause und zum Umkleiden für das Hauptevent, unseren Auftritt in der Frauenkirche im Rahmen der „offenen Kirche“. Um 16Uhr trafen wir uns alle zum Einsingen im Frühstücksraum des Hotels. Alle festlich in Schwarz gekleidet. Die Nervosität stieg und Spannung gepaart mit Vorfreude lag in der Luft. Und dann im Eiltempo zu Fuß zur Frauenkirche. Schnell noch ein Gruppenfoto vor der Frauenkirche. Diese war 1945 zerstört und 2005 als Symbol des Wiederaufbaus und der Versöhnung nach jahrelangem Aufbau wiedereröffnet worden.


Dann um 17.00 Uhr der große Augenblick. Wir betraten den kolossalen Innenraum der Frauenkirche, den wir jedoch noch nicht so richtig auf uns wirken lassen konnten, da die vielen Gäste im gutbesuchten Kirchenschiff bereits auf uns zu warten schienen. Wir stellten uns vor dem prächtigen Altarraum auf und dann gab’s nur noch Gänsehaut pur. Wir sangen hingebungsvoll „Das Gebet“ von Max Bruch und verzauberten mit dem gefühlvoll vorgetragenen Vaterunser „Notre Père“ in Französisch. Viel, viel zu schnell ging dieser wunderbare Augenblick zu Ende.
Doch, dass nicht nur wir emotional berührt waren, zeigten uns die vielen spontanen Äußerung, die uns nach dem Kurzkonzert viele Zuhörer zutrugen, Menschen, die uns mitten in der Stadt oder auf der Kuppel der Frauenkirche an unserer Auftrittskleidung erkannten und mit ihrem Lob und ihren Gefühlsäußerungen direkt auf uns zu kamen.
Der Abend stand zur freien Verfügung. Einige setzten sich bei herrlichem Wetter in die Straßenkaffees der Stadt, andere wagten den Aufstieg zur Kuppel der Frauenkirche und wurden mit einer fantastischen Rundumaussicht auf Dresden und die Elbe belohnt. Es wurden verschiedene Restaurants zum Abendessen angesteuert; z. B. der mittelalterliche Sophienkeller im Taschenbergpalais, in dem man an einer Folterbank sein Mahl zu sich nehmen kann oder die Burgerei, ein rustikales Burgerrestaurant. Jeder fand sein Lieblingsplätzchen. Am Abend um 22Uhr ließ die „Literarische Orgelnacht bei Kerzenschein“ in der Frauenkirche die Zuhörer in sich gehen und entlockte das ein oder andere Schmunzeln oder Tränchen. Die Nachtschwärmer machten die Dresdener Neustadt mit ihren Szenelokalen unsicher und viele fanden sich zum Abschluss in der Hotelbar wieder ein.


Nach reichhaltigem Frühstück verließen wir das Hotel am Sonntag, 26. Juni gegen 9.00Uhr mit dem Bus Richtung Dresden-Zschachwitz. Wir umrahmten um 10.30Uhr den Gottesdienstes in der kath. Pfarrei „Heilige Familie“. Hier trugen wir alle drei einstudierten Lieder vor, also auch das wunderschöne „Ubi caritas“. Anschließend starteten wir die Heimreise. Gegen 15.00Uhr Mittagessen im Gasthof Opel. Die Stimmung im Bus stieg je näher wir dem EM Achtelfinale Deutschland – Slowakei kamen. Wir hatten einen gut gefüllten Kühlschrank, eine gut belüftete „Hightech-Toilette“ und eine nur punktuell funktionierende Fernsehübertragung. Es wurde alles hinzugezogen, was wir an technischen C(h)orifeen dabei hatten, aber leider, leider…mit nur mäßigem Erfolg. Zum Glück ließ sich die deutsche Fußballmannschaft davon nicht beeindrucken und das Spiel endete 3:0 für Deutschland. Nachdem bei einigen der Blasendruck zu hoch, bei anderen der Nikotinstand zu niedrig war und wir noch eine letzte Pause eingelegt hatten kamen wir gegen 20.30 Uhr in Ittlingen gesund und munter an.
Ein einmalig schöner, rundum perfekt geplanter und für alle aktiven Chormitglieder unvergesslicher Vereinsausflug ging zu Ende. Herzlichen Dank an Bernd Söhner für seine intensive und geduldige Probearbeit und an alle die zum Gelingen beigetragen haben. (GPM)





PureSound rockt die Chorparty in Sulzbach

PureSound war zu Gast bei Amicanti in Sulzbach


Ungewohnte Emotionen -- Die Lukaspassion in der HST

Ungewohnte Emotionen -- Die Lukaspassion in der HST

Ungewohnte Emotionen -- Die Lukaspassion aus der Sicht der Heilbronner Stimme

Gabriele Schneider von der Heilbronner Stimme war von unserer Lukaspassion vom 24.3.16 in der evangelischen Kirche in Ittlingen ergriffen.
Wie auch die Mehrzahl der 320 ZuhörerInnen


Nachfolgend können Sie sich eine besser lesbare Version des Textes anzeigen lassen:
Artikel der Heilbronner Stimme vom 26.3.2016 über unsere Aufführung Lukaspassion


Artikel der Rhein Neckar Zeitung


Erster offizieller Auftritt des Kinderchores 2015

Experiment Kinderchor 2015-12


Sängerbesen 17.10.2015

Sängerbesen 17.10.2015

Am 17.10.2015, zwar noch in der Sommerzeit, aber Wetter und Natur ließen keinen Zweifel : Der Herbst war da und der Sommer hatte sich verabschiedet. Grund genug zu feiern, oder?
Wir haben gefeiert und im Bericht der RNZ lest Ihr mehr dazu:


Chorparty in Schwarzach am 03. Oktober 2015

Chorparty Schwarzach - Pure Sound 3.10.2015

Sensationeller Erfolg für Pure Sound in Schwarzach!
Der Sängerbund Ittlingen, vertreten durch Pure Sound war in den kleinen Odenwald eingeladen, zur
2. Schwarzacher Chor Party. Am vergangenen Samstag heizten neun Chöre den Gästen in der Schwarzachhalle ordentlich ein. Rock-Pop-Musical-Evergreen, alles wurde geboten.
Um 19.50 startete der Männerchor vom MGV Sängerbund Schwarzach unter seinem neuen Chorleiter Jochen Thurn mit dem humorigen Lied „Wasser aus dem Schwarzbach“. Sofort war die Stimmung da!
Als dann die Männer vom MGV Sängerlust Neckargerach dazu stießen und mit wahrem Seemanssgefühl „Santiano“ von der Bühne schmetterten, sangen viele SängerInnen der zuhörenden Chöre begeistert mit. Die Gemischten Chöre Breitenbronn und Right Now Eberbach brachten fetzige Schlagerstimmung in die Halle, ebenso die Chöre aus Schwanheim. Der mit großer Spannung erwartete Chor-Royal aus Mosbach ebenfalls unter Leitung von Thurn begeisterte und beeindruckte gleichermaßen durch seinen anspruchsvollen A-Cappella-Gesang. Amicanti der Frauenchor vom Liederkranz Sulzbach und der Männerchor vom MGV Haag rockten die Halle. Tja, und dann kam als letzter Chor Pure Sound. Die für diesen Auftritt geplanten Lieder waren teilweise bereits mehrfach von anderen Chören vorgetragen worden. Wir standen auf der Bühne und wussten nicht, was wir nun im Einzelnen singen würden. Das sind die großen Momente unseres Dirigenten. Bernd Söhner mit einem sicheren Gespür für die Situation und mit seinem Chor Pure Sound, der es gewohnt ist sich von ihm führen zu lassen. Wir stimmten unser erstes Lied an „Set me as a seal“, es wurde mucksmäuschenstill. Wir trauten unseren Augen nicht, Standing Ovations von den Sängerinnen und Sängern der anderen Chöre. Als wir „Engel“ von Rammstein sangen ebenfalls und
Begeisterungsrufe. Es folgten „You are the inspiration“ und „You’ve got a friend“. Dynamisch kraftvoll, die Zugabe und gleichzeitig die Überleitung zur Afterschow-Party das Afrikanische „Mama Lie“.
Original Stimmen aus den anderen Chören: „Das Beste kommt zum Schluss!“, „Diesem Chor-Abend habt ihr mit einem hervorragenden Auftritt einen grandiosen Abschuss geboten.“ „. Der Auftritt von Pure Sound hat uns regelrecht umgehauen  Sehr schön!!! Vielen Dank an Alle!“


Aber auch die Presse war begeistert:


Sommerkonzert Pure Sound 18.7.2015

Pure Sound – Samstag 18. Juli 2015

Grandioser Erfolg für Open-Air-Veranstaltung des Sängerbundes Ittlingen

Pure Sound Open Air 2015


Bis kurz vor Konzertbeginn herrschte noch totale Nervosität bei allen Beteiligten:
hält das Wetter, kommen genug Besucher, klappt das Zusammenspiel von Band und Chor, 
was bieten die Chöre des Hartmanni Gymnasiums?
Das Ergebnis übertraf alle Erwartungen. Auch die anwesende Presse empfand und transportierte dies entsprechend. „Pure Sound singt wie im Central Park“ titulierte die Kraichgau Stimme und die Rhein-Neckar-Zeitung erfasste die Stimmung in ihrer Überschrift,
„Mitreißende Lebensfreude versprüht“ Pure Sound Auftritt wurde zu einem Sommernachtstraum,- Hartmanni-Chöre boten mit 80 Schülern einen eindrucksvollen Auftakt.

Als der Unterstufenchor des Gymnasiums Eppingen, unter Leitung von Tim Ducati und begleitet von Beatrice Egele die Bühne im Schulhof betrat blickten die Kinder in ein Meer erwartungsvoller Augen. Mehr als 800 Besucher hatten sich am Samstagabend bei lauen 24 Grad im parkähnlichen Schulhof zu dieser Open-Air-Veranstaltung eingefunden.



Pressestimmen:

Die Stimme vom 20.7.15 meinte dazu:

Pure Sound 18.7.2015 Open Air  Central Park


7. Sängerbesen - Bericht RNZ

7. Sängerbesen - Bericht Kraichgaustimme

3.5.2018 Konzert Kinderchor Ittlingen und Kammerchor HGE "Die Kinder des Monsieur Mathieu"

8.4.2018 Pure Sound Konzert in Hasselbach

6.4.2018 Pure Sound Konzert auf Schloss Schomberg

Kinderferienprogramm


Vereinsausflug nach Dresden

Auftritt von PureSound bei der Chorparty in Sulzbach

Ungewohnte Emotionen titelt die Heilbronner Stimme in Ihrer Ausgabe vom 26.3.16 über unsere Aufführung der Lukaspassion von Gerd Zacher vom 24.3.16

Der neu gegründete Kinderchor bei seinem ersten Auftritt Weihnachten 2015

Sängerbesen 17.10.2015

Chorparty Schwarzach - Pure Sound 3.10.2015

Sommerkonzert Pure Sound 18.7.2015 in Ittlingen