Jahreshauptversammlung des Sängerbundes 2019

Rückblick zur Jahreshauptversammlung des Sängerbundes 1861 Ittlingen e.V. am 22. März 2019 um 19.30 Uhr im Bürgersaal

Der Männerchor unter Leitung von Agnese Buchauer eröffnete die diesjährige Jahreshauptversammlung mit dem neu einstudierten Lied „Haus am See“. Vorständin Ute Schenk bestätigte die satzungsgemäße Einberufung der Jahreshauptversammlung, begrüßte alle Anwesenden, verlas die Tagesordnungspunkte und eröffnete die Sitzung offiziell. 62 Mitglieder waren der Einladung gefolgt. Sie übernahm auch die Totenehrung für unsere im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder Doris Schmid und Vizedirigent Manfred Willert sowie für unser passives Mitglied Elfriede Funk. Der Männerchor ehrte die verstorbenen Vereinsmitglieder mit dem Liedbeitrag „Die Rose“.

Wie üblich gab Vorständin Andrea Moster einen Rückblick auf das vergangene Jahr und hielt Vorschau auf das kommende Jahr. In beeindruckender Weise glänzte der Sängerbund im vergangenen Jahr mit zwei herausragenden Projekten: Unser Kinderchor mit der Aufführung des Kinofilmes “Die Kinder des Monsieur Mathieu“, ein Projekt, das in Kooperation mit dem Kammerchor des Hartmanni-Gymnasiums Eppingen entstanden ist. Und die Konzertreihe des Pure Sound “(Einfach) loslassen“. Die Dirigentenfrage war eine der größten Herausforderungen des Sängerbundes, standen doch gleich zwei Wechsel an, zum einen im Männerchor, zum anderen im Pure Sound. Beide Chöre werden jetzt mit charmanter und zugleich starker Hand von weiblichen Dirigentinnen geführt – der Männerchor von Agnese Buchauer und die Chorgruppe Pure Sound von Tabea Raidt. Die Dauerkooperation Schule und Verein zur Förderung der Jugendarbeit läuft auch langsam an, bedarf aber viel Engagement aller Beteiligten, hier vor allem auch unseres Jugendchor-Dirigenten Timo Ducati. Der Dank der Vorständin für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung richtete sich an ihre Mitstreiter, alle HelferInnen, Bürgermeister Kai Kohlenberger, die Alfred-Britsch-Stiftung und die Walter-Lörz-Stiftung. Andrea betonte auch das soziale Engagement und die vielfältigen Beteiligungen des Sängerbundes am Dorfleben, so die Umrahmung des Volkstrauertages, das Silvestersingen in der evangelischen Kirche, die Beteiligung am Kinderferienprogramm und bei den Grümpelturnieren befreundeter Vereine sowie als CateringTeam bei den Veranstaltungen der Vereine. Des Weiteren wurde in der Vorschau 2019 auf den Veranstaltungskalender des Sängerbundes hingewiesen. Unter anderem nehmen wir wieder am Dorffest teil, Pure Sound plant ein „Wandelkonzert“ und die Ittlinger Chorgruppen planen anstelle des Sängerbesens ein gemeinsames Herbstkonzert. Der Verein zählt per 31.12.2018 86 Sänger/Innen und 111 fördernde Mitglieder, hier galt der Dank besonders dem Engagement unserer Dirigenten. Zum Abschluss ging Vorständin Andrea Moster noch auf die während dieser Versammlung stattfindenden Wahlen ein. Von 8 Posten mussten 6 neu besetzt werden, da sich die bisherigen Amtsinhaber nicht mehr zur Wiederwahl stellten. Sie bedankte sich nochmals bei allen Wegbegleitern der vergangenen Jahre für die überaus kooperative und fruchtbare Zusammenarbeit zum Wohle des Vereins.



Unsere Jugendvertreterin Lena Moster gab ihren Bericht über die Aktivitäten der 18 Mädchen und Jungen des Kinderchores ab. Mit einem riesengroßen Aufwand aller Beteiligten stemmte der Kinderchor zusammen mit dem Kammerchor des Gymnasiums Eppingen sein erstes Konzert. „Die Kinder des Monsieur Mathieu“, eine wunderschöne Vertonung in Französisch parallel zur Filmvorführung. Hierfür gibt es vom Badischen Chorverband die Badische Chorprämie, die eine kleine Abordnung am 7. April dieses Jahres in Mühlheim persönlich in Empfang nehmen darf. Das Zeltlager war auch im vergangenen Jahr wieder ein echtes Highlight für die Kinder. Und nach der Sommerpause ging es gleich mit den Proben für das nächste große Projekt weiter, das Weihnachtsmusical „Drei Engel auf dem Dach“.

Vor dem Kinderchor liegt am 6. April 2019 erstmalig die Umrahmung eines Gottesdienstes in der katholischen Kirche, und anstelle des Zeltlagers nimmt der Kinderchor bei einem Kinderchor-Camp auf der Bundesgartenschau in Heilbronn teil. Auch Lena verabschiedete sich aus beruflichen Gründen schweren Herzens von ihrem Amt und bedankte sich bei all ihren Unterstützern ganz herzlich.

Für Lothar Rohierse, berufsbedingt seit letztem Jahr nicht mehr im Amt als Chorsprecher der Gruppe Pure Sound, übernahm Schriftführerin Gabriele Plundrich-Maisack den Jahresbericht. 2018 war ein sehr emotionales Jahr für die SängerInnen des Pure Sound, zuerst die außergewöhnliche und wunderschöne Konzertreihe „Loslassen“, 4 Konzerte an 4 ausgewählten Orten. Eine wahnsinnige Herausforderung in allen Bereichen, die durch das überdurchschnittliche Engagement aller zu einem großen Erfolg wurde.

Dann die Verabschiedung unseres Dirigenten Bernd Söhner, der für ein Jahr ins Ausland geht und die damit verbundene Dirigentensuche, die sehr erfreulich mit der neuen Dirigentin Tabea Raidt ein positives Ende gefunden hat. Tabea wurde auf dieser Sitzung auch nochmals vorgestellt und herzlich willkommen geheißen. Das „Hochzeitssingen“ bei unserer Sängerkameradin Manuela Friedrich, das Hochzeitssingen bei Andreas Bernhard, die Mitwirkung beim Bürgerempfang und am Festabend zum 175jährigen Jubiläum des Eppinger Gesangsvereins vervollständigten unsere Auftritte. Anstelle des Probewochenendes in Bad Dürkheim fand vom 15.3.-17.3.2019 das Probewochenende in Ittlingen statt. Hier wurde fleißig für das neue Projekt, ein „Wandelkonzert“ in Ittlingen, geübt. G. Plundrich-Maisack freute sich, zwei neue Mitsänger begrüßen zu dürfen. Auch Gabriele Plundrich-Maisack stellt sich in ihrer Funktion als Schriftführer und Pressewart nicht mehr zur Wahl. Sie bedankte sich bei allen ganz herzlich für die Unterstützung und das entgegengebrachte Vertrauen in den vergangenen 9 Jahren.

Alfred Tiltscher, Chorsprecher des Männerchores, gab uns Einblicke in das dortige Geschehen. Überschattet war der Bericht durch die kurz zuvor stattgefundene Beerdigung des Vizedirigenten Manfred Willert, der gerade in der Zeit der Chorleitersuche durch sein unermüdliches Engagement den Männerchor singfähig hielt und die Auftritte dirigierte. Der Männerchor ist mit seinen vielzähligen Auftritten in Ittlingen, z.B. Bürgerempfang, Festbankett der Ittlinger Feuerwehr, Seniorennachmittag, Sängerbesen, Volkstrauertag, Gedenkgottesdienst und Jahresabschlussgottesdienst ein unverzichtbarer Bestandteil des Dorflebens. Gleichzeitig ist er noch bei Jubiläen der Sänger eingebunden und bei befreundeten Gesangsvereinen sehr aktiv unterwegs. Alfred freute sich daher, in Agnese Buchauer die neue und erste weibliche Dirigentin des Männerchores begrüßen zu dürfen. Chor und Dirigentin passen ganz wunderbar zusammen, so dass die Sängerzahl wieder stetig steigt. Und die nächsten Termine stehen auch schon vor der Tür, Liederabende, Kritiksingen usw.

Der Kassenbericht wurde von Veronika Starzl abgegeben. Das positive Ergebnis des Jahres 2018 konnte durch die Konzertreihe des Pure Sound und das Konzert des Kinderchores erzielt werden. Auch Veronika Starzl steht nicht länger als Kassier zur Verfügung und bedankte sich bei allen für die Unterstützung und das Vertrauen, dass ihr entgegengebracht wurde. Die Kassenprüfer Ilka Uhler und Dieter Uhler bescheinigten die korrekte Kassenführung und empfahlen die Entlastung der Kassiererin. Dieter Uhler trug den Entlastungsantrag vor.

Pure Sound erinnerte mit zwei Liedbeiträgen „Zahnweh“ und „In einem kühlen Grunde“ bei all den Vorträgen daran, dass wir ein Gesangsverein sind.

Wie Friedbert Uhler feststellte, ergaben sich bei der Aussprache der Berichte keine Wortmeldungen bzw. Einwände.

Nun ergriff Bürgermeister Kai Kohlenberger das Wort. Dass es in Ittlingen einen Gesangsverein mit gleich drei Chören in solcher Qualität gibt, ist nicht selbstverständlich und erfüllt ihn mit Stolz. Die vielen Auftritte, die der Verein übernimmt, sind Ausdruck eines regen Vereinslebens in Verbindung mit einer aktiven Teilnahme am Gemeindeleben. Er bedankte sich im Namen der Gemeinde für das gute Miteinander und die gegenseitige Unterstützung aller Vereine in der Dorfgemeinschaft und bei den Chorleitern für ihr Engagement, besonders auch bei Herrn Ducati für die wichtige Jugendarbeit, noch einmal herzlich. Da es bei der Aussprache der Berichte keine Wortmeldungen bzw. Einwände gab, konnte Kai Kohlenberger die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft durch die anwesenden Mitglieder vermelden.


Nun ergriff nochmals Andrea Moster das Wort und erläuterte die notwendig gewordene Satzungsänderung. Diese ergab sich aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung für Vereine und der anstehenden Neuwahlen, die eine Umstrukturierung notwendig machten. Die alten und neuen Passagen wurden der Versammlung vorgelesen und gegenübergestellt und dann einstimmig beschlossen.



Da sechs Ämter neu besetzt werden mussten, übernahm Kai Kohlenberger nun die Wahlleitung zur Neuwahl des Führungsteams. Es wurden einstimmig neu gewählt oder in ihrem Amt einstimmig bestätigt:
Vorstand Friedbert Uhler
Vorstand Heiko Fischer
Vorstand Christine Glünz-Muth
Schriftführer Wilfried Brenner
Kassier Helmut Pitz
Chorsprecher Jugend Anna Moster
Chorsprecher Männer Alfred Tiltscher
Chorsprecher PS Rudi Maisack
Wirtschaftsausschuss Brunhilde Pitz und Friedbert Uhler
Kassenprüfer Ilka Uhler und Dieter Uhler



Michael Mireisz, Vorsitzender des Chorverbandes Elsenzgau, gratulierte den neu gewählten Amtsinhabern und bot seine Unterstützung bei allen den Verein betreffenden Fragen an.

Ute Schenk, ehemalige Vorständin, beauftragt durch Friedbert Uhler, übernahm noch die Aufgabe, sich bei den SängerInnen, die nie oder fast nie gefehlt haben, mit einem kleinen Präsent zu bedanken. Ganz herzlich bedankte sie sich im Namen aller Anwesenden bei den drei Dirigenten für ihren unermüdlichen Einsatz während des vergangenen Jahres, der seine Anerkennung in einem Gutschein fand. Ihr abschließender Dank ging auch nochmals an all ihre Mitstreiter der letzten Jahre.

Zu guter Letzt stand nun die offizielle Verabschiedung der scheidenden Amtsinhaber durch Dieter Uhler an. Ute Schenk beendete offiziell um 22.00 Uhr die Sitzung. (GPM)


Sängerbesen 6.Oktober 2018

Ittlingen zwischen Besenflair und Oktoberfest!


Wenn sich tolle Chorklänge in der wunderschön herbstlich dekorierten Ittlinger Festhalle vernehmen lassen und Besucher wie auch Sänger und Sängerinnen sich in fesche Dirndl und „Krachlederne“ schmeißen, dann ist wieder Sängerbesen-Zeit in Ittlingen. Am Samstag, den 6. Oktober 2018 lud der Sängerbund Ittlingen seine Freunde und Fans aus Nah und Fern zum fröhlichen Beisammensein ein. Gewohnt charmant und herzlich begrüßte Ute Schenk alle Gäste und Mitwirkenden zum 7. Ittlinger Sängerbesen und führte schlagfertig durch das gelungene und unterhaltsame Programm der Chöre.



Mit „Kommt und singt ein Lied mit uns“ eröffnete unser Ittlinger Kinderchor unter Leitung von Timo Ducati schwungvoll den Sängerbesen. Die 12 jungen Sänger/-innen begeisterten mit wunderschön gesungenen Liedbeiträgen in verschiedenen Sprachen – und wie immer, ganz toll, alles auswendig vorgetragen. Besonders gefühlvoll sangen sie die Popballade „Heal the world“ des unvergessenen Michael Jackson. Mit ganz viel Applaus und einem kleinen Geschenk verließen die Kinder die Bühne.



Aus dem „Schwäbischen“ hatten wir dieses Mal den gemischten Chor Get up aus Zaberfeld eingeladen. Chorleiterin Kathrin Brumm und ihre Chorgruppe verstanden es, mit allseits bekannten Liedern wie „Diana“ von Paul Anke und „Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens Stimmung in die Halle zu bringen, was die vielen anwesenden SängerInnen sofort zum Mitsingen anregte.



Dem Anlass und dem Lied geschuldet standen die Männer des Ittlinger Männerchores mit einem Glas Wein in der Hand auf der Bühne. Zum Trinklied „Was halt‘ ich in den Händen“ prosteten sie damit ins Publikum und ganz herzlich zu ihrer neuen Chorleiterin Agnese Buchauer. Diese hatte ihre 20 Männer super im Griff, als sie mit den modernen Liedern „Geht es dir gut“ und „Diplomatenjagd“ von Reinhard Mey brillierten.



Als die über 30 Sänger des MännerXang Bargen die Bühne betraten, ergriffen sie gleich tatkräftig die Initiative und bauten die Podeste um, um für ihren stimmgewaltigen und bewegungsfreudigen Chor Platz zu schaffen. Chorleiter Friedemann Buhl am Klavier und Mikrophon hatte seinen Freund Jean Luc mit Gitarre mitgebracht.Die Lebens- und Sangesfreude dieser Chorgruppe sprang regelrecht von der Bühne.F. Buhl ist mit Herzblut bei der Sache und brachte das Publikum zum Lachen. Die Sänger präsentierten seine selbstgeschriebenen Chorsätze mit Stücken von Bläck Fööss, und Andreas Burani und rissen die Halle in ihren Bann mit „Es lebe die Freundschaft“ von Peter Maffay. Echt witzig war dann der Song „Komm her und küss mich heiß“ mit dazu passender Tanzeinlage der Männer.



Harmony on Air, die gemischte Chorgruppe aus Obersulm, machte ihrem Namen alle Ehre. Mit hervorragender Intonation und rythmischer Dynamik beeindruckten die 7 Männer und 9 Frauen mit ihrem Chorleiter Andreas Kehlenbeck das Publikum. Auch das gefühlvolle Lied „Music was my first love“ zeigte die hohe musikalische Qualität dieses Chores.



Den zweiten Teil des Programmes eröffnete Pure Sound, wie immer in Dirndl und Lederhosen auf der Herbst-Bühne und mit neuer Dirigentin. Tabea Raidt, die nach der Sommerpause das Dirigat von Bernd Söhner übernommen hatte, wurde von allen Ittlingern schon gespannt erwartet. Und sie machte das so locker und souverän, dass alle ganz begeistert waren. Trotz nur weniger Chorproben und entsprechendem Lampenfieber waren die Sängerinnen und Sänger auf den Punkt fit und überzeugten mit zwei ganz neuen Liedern – „Dieser Weg“ von Xavier Naidoo und „Viva la Vida“ von Coldplay -, die von Tabea Raidt mit sehr viel Intensität und Groove dirigiert wurden. Zwischen beiden Stücken bewies Tabea dann noch ihr besonderes Talent als Gesangscoach und Entertainerin, indem sie den ganzen Saal in nullkommanix zum kollektiven „Badezimmer-Song“ animierte.



Das Beste kommt wie immer zum Schluss! „MädelsRock“ von Pure Sound rockte die Halle mit ihrer Performance zu „Hulapalu“ von Andreas Gabalier und mit der Zugabe “Rock mi“ von voXXclub, was das Publikum zu Beifallsstürmen mitriss.

Als sich dann zu vorgerückter Stunde am Weinstand die Sängerinnen und Sänger verschiedener Chöre zur geselligen Runde bei einem Gläschen Wein und Sekt trafen, dauerte es nicht lange, bis sich ein beeindruckender „Besen-Chor“ formierte und einige stimmungsvolle Lieder zum Besten gab. Eine wirklich tolle Stimmung bis tief in die Nacht!

.
Ein herzliches Dankeschön an alle Besucher für ihr Kommen, an das tolle Catering-Team unserer Freunde vom ICC, das Küche, Ausschank und Weinstand bestens im Griff hatte, und natürlich an die vielen Helfer aus den eigenen Reihen, ohne die ein solch schöner Abend nicht machbar wäre.Herzlichen Dank an dieser Stelle an die vielen Spender und Gönner unseres Vereines.
Wir freuen uns schon jetzt auf die 8. Ausgabe des Sängerbesens im Oktober 2019. (GPM)




Sängerbesen 28. Oktober 2017


Am Samstag, den 28. Oktober 2017 lud der Sängerbund Ittlingen seine Freunde und Fans aus Nah und Fern zum fröhlichen Beisammensein in die Ittlinger Festhalle ein. Der 6. Ittlinger Sängerbesen lockte mit deftigem Besenessen, dem allseits beliebten Weinstand und einem besonders gelungenen und abwechslungsreichen Programm.

Ute Schenk witzig charmant wie immer, begrüßte alle Gäste und Mitwirkenden ganz herzlich und blickte in eine wunderschön herbstlich geschmückte und vollbesetzte Festhalle.



Die musikalische Begrüßung übernahm der seit 2015 bestehende Ittlinger Kinderchor unter Leitung von Timo Ducati. Die jungen Sänger/-innen – 12 Mädchen und 2 Jungs – begeisterten mit wunderschön gesungenen Liedbeiträgen in drei verschiedenen Sprachen – und alles auswendig vorgetragen. Sie wagten sich an das französische Lied „Cerf-volant“, sangen den englischen Gospelsong „Hallelujah“ und zum Abschluss „Wenn die wilden Winde“. Mit viel Applaus und einem kleinen Geschenk verließen die Kinder die Bühne.



Aus nächster Nachbarschaft trat als erster Gastchor der gemischte Chor „Halber Ton“ aus Richen auf. Unter Leitung von Sabrina Neidig präsentierten sie die Lieder „Have a nice day“, „See you again“, „Dream a little dream of me“ und „Freundschaft“ und ernteten hierfür viel Beifall.



Die Chorgruppe „O-Ton“ Obergriesheim hat mit dem Ittlinger Chor Pure Sound eine ganz besondere Verbindung – nämlich denselben Chorleiter. Bernd Söhner hat den gemischten Chor aus Obergriesheim 2015 übernommen.
Nach den ersten beiden Liedbeiträgen des Chors „O-Ton“ – „Holy“ und „Clap your hands“ – kam Pure Sound mit auf die Bühne, und so dirigierte Bernd Söhner die beiden Chöre mit zusammen etwa 70 Sängern/-innen bei den Liedern „Untreue“ (besser bekannt unter „In einem kühlen Grunde“) und „Weit, weit weg“ von Hubert von Goisern. Da klang geballte Stimmenpower von der Bühne.



Nachdem die Obergiesheimer unter viel Applaus die Bühne verlassen hatten, präsentierte Bernd Söhner mit dem Chor Pure Sound „Engel“ von Rammstein und führte zum ersten Mal den 8stimmigen Gospelsong „The Word was God“ auf. Stimmgewaltig und rythmisch anspruchsvoll rissen beide Stücke das Publikum mit sich.



Anschließend bat Ute Schenk ein weiteres Mal Herrn Ducati auf die Bühne – diesmal mit den Sängerinnen des Kammerchors des Hartmanni-Gymnasiums Eppingen.
Der Kammerchor trat am 7. Oktober 2017 beim Badischen Chorwettbewerb in Bruchsal auf und überzeugte die Jury so, dass er den höchstmöglichen Titel erringen konnte – er darf sich ab jetzt Meisterchor nennen, herzlichen Glückwunsch dazu!
Den Ittlinger Sängerbesen bereicherte der Kammerchor unter Leitung von Herrn Ducati mit „Follow me“, „Abschied“, „Schwesterlein“, „Ich hab die Nacht geträumet“ und „Only you“.
Die Zuhörer waren hin und weg von der Qualität, der absoluten Exaktheit und Klarheit der Stimmen dieser jungen Sängerinnen.



In der darauffolgenden Pause verkauften die fleißigen Mitglieder des Ittlinger Kinderchors Lose für die reichhaltig bestückte Tombola, bei der „alles, was schmeckt und schön macht“, zu gewinnen war.

Den zweiten Teil des Programms eröffnete der Ittlinger Männerchor, diesmal vertretungsweise unter der musikalischen Leitung von Bernd Söhner. Die Sänger stellten sich hervorragend auf Bernd Söhner ein und begeisterten ihre Fans mit dem schwungvollen „Santiano“ sowie den Klassikern „Ich weiß ein Fass in einem tiefen Keller“ und „Am Ufer“.



Unter der Leitung von Claudia Schumm betrat anschließend der Belcanto Chor aus Stebbach die Bühne. Mit „Das Rendezvous“, „Du hast `n Freund in mir“, „Jamaica Farewell“, „Du passt so gut zu mir“ und „Rote Lippen soll man küssen“ brachten sie gute Stimmung in die Ittlinger Festhalle.



Mit den ChoryFeen aus Kirchardt betrat der letzte Gastchor die Bühne. Ihr Dirigent Stefan Fieser motivierte das Publikum zum Mitsingen und heizte mit seinen ChoryFeen
bei „Sie schreit nur noch bei Zalando“, „Alles aus Liebe“, „Skandal im Sperrbezirk“ und Hulapalu“ die Stimmung der Zuhörer mächtig auf.



Ein absolutes Highlight gab es dann noch zum Schluss! „MädelsRock“ von Pure Sound rockte die Halle mit einem „Schuhplattler“ zu „Ziwui Ziwui “ von der angesagten Gruppe voXXclub und mit der Zugabe “Rock mi“, ebenfalls von voXXclub, was das Publikum zu wahren Beifallsstürmen hinriss.



Den unterhaltsamen Abend ließen die Gäste des Sängerbesens am traditionellen Weinstand bei fröhlicher Stimmung, Sekt und guten Weinen ausklingen.

Dieses Jahr begeisterte der musikalische Sängerbesen seine Gäste mit einem besonders gelungenen und abwechslungsreichen Programm, das vom Volkslied über Evergreens bis hin zu rockigen und poppigen Arrangements für jeden Geschmack etwas zu bieten hatte, Festzeltstimmung inklusive.



Den vielen Helferinnen und Helfern, allen voran dem ICC Ittlingen, ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung in Küche, Ausschank und Weinstand, ebenso den Gönnern und Spendern für die gut bestückte Tombola und natürlich allen Mitwirkenden.

Wir bedanken uns recht herzlich bei den zahlreichen Gästen und freuen uns schon auf den nächsten Sängerbesen in 2018!





Zusammenfassung der Jahreshauptversammlung des Sängerbund 1861 Ittlingen e.V. am 17.03.2017 um 19.00 Uhr im Bürgersaal

Vorständin Ute Schenk begrüßte alle Anwesenden, verlas die Tagesordnungspunkte und eröffnete die Sitzung offiziell. 68 Mitglieder waren der Einladung gefolgt, die gesanglich vom Frauen- und Männerchor umrahmt wurde. Der Männerchor begeisterte gleich mit einem neu einstudierten Lied „Der Mann im Mond“.

Ute übernahm auch die Totenehrung für unsere im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder Inge Geissler und Arthur Lörz. Der Männerchor ehrte die Verstorbenen mit dem Lied „Schöne Nacht“


Aus Termingründen musste Bürgermeister Achim Heck seine Grußworte vorziehen, da er heute auch noch zu der Jahreshauptversammlung des TTC eingeladen war.
Er betonte die Bedeutung des Vereins für die Gemeinde und begrüßte das Miteinander im Verein beim Singen, beim Feiern und beim gemeinsamen Helfen. Sehr erfreulich und auf die Zukunft ausgelegt ist der seit letztem Jahr etablierte Kinderchor. Gleichzeitig bedauerte er zutiefst den unausweichlichen Schritt des Frauenchors, der hier und heute seinen letzten offiziellen Auftritt hatte. Diese Grußworte waren die letzten offiziellen in seiner Funktion als Bürgermeister, wobei Herr Heck versicherte, dass er auch weiterhin dem Verein als Sänger treu bleiben wird. Der Dank verbunden mit dem Wunsch auf weiterhin viele schöne Erlebnisse in diesem Jahr wie auch zukünftig ging an die Dirigenten und alle Mitglieder.



Vorstand Friedbert Uhler hatte nun die erfreuliche Aufgabe Michael Mireisz für 25 Jahre aktiven Singens im Sängerbund Ittlingen zu ehren und übereichte einen Geschenkkorb. Der Männerchor stimmte als Ehrungslied
das „Liebeslied für Lu“ an..


Andrea Moster blickte auf ein ereignisreiches Sängerjahr zurück. Der mittlerweile fest im Terminkalender verankerte Sängerbesen war wieder ein rundum gelungenes Event und steht bereits für 28.10.2017 wieder im Terminkalender. Zwei besondere Highlights im vergangenen Jahr waren zweifelsohne die Aufführung der „Lukas Passion“ durch den Chor Pure Sound am Gründonnerstag in der evang. Kirche Ittlingen und das Konzert des Männer- und Frauenchores am 19. November 2016. Dies fand ebenfalls in der evangelischen Kirche unter Mitwirkung des Kinderchores und Pure Sound statt.
Dies stellte gleichzeitig den letzten großen Auftritt des Frauenchores dar. Auch Alex Losert Dirigent des Männerchores möchte aus privaten Gründen den Taktstock abgeben, hier wird jedoch bereits aktiv nach einem Nachfolger gesucht.
Ein Jahresausflug der besonderen Art stellte der mehrtägige Ausflug des Sängerbundes nach Dresden dar. Peter Wink hatte eine perfekte Mischung aus Kulturangeboten, Freizeit und Chorauftritten zusammengestellt, dessen Höhepunkt der Auftritt in der Frauenkirche darstellte. Auch für dieses Jahr und für 2018 sind unsere Planer bereits aktiv.
Andrea betonte auch das soziale Engagement und die vielfältigen Beteiligungen des Sängerbundes am Dorfleben die da wären Umrahmung des Volkstrauertages, Silvestersingen, Beteiligung am Kinderferien- programm und bei den Grümpeltunieren befreundeter Vereine und als Catering-Team bei den Veranstaltungen der Vereine.
In der Vorschau 2017/2018 wurde auf den Veranstaltungskalender des Sängerbundes hingewiesen.
Der Dank der Vorständin für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung richtete sich an ihre Mitstreiter, alle HelferInnen, Bürgermeister Achim Heck, die Alfred-Britsch-Stiftung und die Walter-Lörz-Stiftung.

Unsere Jugendvertreterin Lena Moster gab ihren Bericht über die Aktivitäten der 20 Jungen und Mädchen
des Jugendchores ab. Die Chorstärke kann zwar gehalten werden aber es sind immer wieder Abgänge und Zugänge zu verzeichnen. Um dem Altersschnitt Rechnung zu tragen wird überlegt neben dem Kinderchor wieder einen Jugendchor zu gründen. Die stimmliche Entwicklung unter Timo Ducati hat große Fortschritte gemacht. Neben verschiedenen Auftritten war das Zeltlager ein echtes Highlight für die Kinder.

Stellvertretend für Anette Rupp berichtete Margit Will in ihrem gemeinsamen Bericht über die vielfältigen Aktivitäten und die Auftritte des Frauenchores, beim Seniorennachmittag, Sängerbesen und Kirchenkonzert. Aber auch das private Miteinander in der Sommerpause und die gemeinsamen Geburtstagsfeiern gehören fest in die Jahresplanung des Frauenchores. In Ermangelung eines Chorsprechers gab es dieses Jahr keinen Bericht des Männerchores. Ab sofort hat sich Alfred Tiltscher bereit erklärt diesen Part zu übernehmen.


Lothar Rohierse Chorsprecher des Pure Sound war krankheitsbedingt entschuldigt. Gabriele Plundrich-Maisack trug stellvertretend seinen Bericht vor. Gleich nach der letzten Jahreshauptversammlung gab Pure Sound unter der Leitung von Bernd Söhner sein Konzert, die spezielle Interpretation der „“Lukas Passion“.
Es folgten die Chorparty in Sulzbach, das Chorwochenende in Bad Dürkheim, das „Hochzeitssingen“ bei unseren Sängerkameraden Pia und Dirk und das „Silvestersingen“ in der evangelischen Kirche.
Besonders erfreulich war, dass Pure Sound im vergangenen Jahr wieder Zuwachs bekommen hat, die Lothar nochmals herzlich grüßen ließ.

Schriftführerin Gabriele Plundrich-Maisack widmete sich den statistischen Zahlen des Vereins. 5 einberufene Sitzungen, sowie 1 Sondersitzung wurden im vergangenen Jahr abgehalten. Der Frauenchor besteht aus 16, der Männerchor aus 18 und der Pure Sound aus 60 aktiven SängerInnen. Im vergangenen Jahr sind 25 Aktive dazugekommen, 20 im Kinderchor und 5 im PureSound. Gleichzeitig haben wir 106 passive Mitglieder. Auch im dörflichen Vereinsleben war der Sängerbund recht aktiv. Man meldete beim TSV-Spieleabend zwei, beim Grümpeltunier des TTC zwei und beim TC drei Mannschaften.

Der Kassenbericht wurde von Veronika Starzl abgegeben. Trotz zweier Konzerte und dem Sängerbesen konnte in diesem Jahr kein positives Ergebnis erzielt werden. Das macht deutlich, dass wir als Verein immer auch auf Spenden angewiesen sind. Die Kassenprüfer Ilka Uhler und Dieter Uhler bescheinigten die korrekte Kassenführung und empfahlen die Entlastung der Kassiererin. Dieter Uhler trug den Entlastungsantrag vor.

Da es bei der Aussprache der Berichte gemäß Ute Schenk keine Wortmeldungen bzw. Einwände gab, konnte Dieter Uhler die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft durch die anwesenden Mitglieder vermelden.

Dieter Uhler als Sänger des Männerchores sprach spontan noch einige Worte zum Männerchor, da kein Bericht vorlag. Er hob die Aktivitäten des Chores beim Volkstrauertag, beim Sängerbesen und beim Kirchenkonzert hervor. Beim Wertungssingen in Baiertal, waren trotz sehr guter Vorbereitung und gutem Vortrag die Wertungsrichter nicht der gleichen Meinung wie die Sänger, das schmerzt immer noch. Er würdigte außerdem die gute Arbeit von Alex Losert, der in den achteinhalb Jahre den Chor verändert und geprägt hat und der es nicht immer leichte hatte mit seinen Männern.



Friedbert bedankte sich für die erfolgreiche Arbeit und auch dafür, dass Alex den Chor weiterhin alle zwei Wochen im Wechsel mit Manfred Willert unterstützt, bis ein neuer Chorleiter gefunden ist. Dann überreichte er ein Geschenk.



Nun kam der schmerzliche Teil der Jahreshauptversammlung. Die liebevolle und herzliche Verabschiedung von Bruno Niedermeier als Chorleiter durch seine Frauen. Die Frauen und Bruno ließen die vergangenen 47 Jahre Revue passieren. Ute würdigte die Verdienste Brunos um den Sängerbund Ittlingen, was durch stehende Ovationen bekräftigt wurde. Zum Schluss wurde noch einmal gemeinsam mit allen Anwesenden gesungen, es wurde von allen Seiten versichert, dass der Frauenchor als „passiver Chor“ erhalten bleibt und der Abschied wurde mit einem Präsent gekrönt.


Ute Schenk bedankte sich bei den SängerInnen, die nie oder fast nie gefehlt haben mit einem kleinen Präsent und herzlichen Worten. Ebenso bei den Dirigenten, Alexander Losert und Vize Manfred Willert, Bruno Niedermeier, Bernd Söhner und Timo Ducati. (Bernd und Timo konnten wegen Terminüberschneidungen leider heute nicht dabei sein)
Der Frauenchor sang „Die Gedanken sind frei“ und „Verklungen sind die Melodien!“ ein wehmütiges Lied, das irgendwie zum Abschied des Frauenchores passte.

Ute Schenk beendete offiziell um 21.20 Uhr die Sitzung, nach dem die Schriftführerin noch ein paar Ratschläge für die „Neuen“ aus „3×10 Gebote für den Chorsänger“ vorgelesen hatte.

Gabriele Plundrich-Maisack





Sängerbesen 2016


Auftritt des Frauenchors beim Ittlinger Sängerbesen



…und der PureSound



sowie die feschen Mädels der Tanzgruppe des Sängerbund sorgen für gute Laune





Unsere nächsten Veranstaltungen

30.05. – 02.06.
Kinderchor-CAMP BUGA Heilbronn
Kinderchor

02. Juni
Freundschaftssingen Reichartshausen
Männerchor

13. und 14. Juli
Dorffest

12. Oktober
Sängerbesen
Kulturhalle Ittlingen
Alle Chöre

17. November
Volkstrauertag
ca. 11:00 Uhr Friedhof
Männerchor

Gedenkgottesdienst
an verstorbene Mitglieder
Kirche Ittlingen

31. Dezember
Silvestersingen
ev. Kirche Ittlingen